« zurück zur Übersicht

Projektbetreuung aus dem Hintergrund: Marion Güldner übernimmt Backoffice bei RQP

Dezember 2014
von Christiane Tiemann, Tanja Werner

RQP Info: Ausgabe 04/Dezember 2014

Kiel.
Herzliche Menschen, ausgedehnte Strandspaziergänge an Nord- oder Ostsee und ein frischer Wind, der einem stets um die Nase bläst: Marion Güldner liebt den Norden. Von ihrer letzten beruflichen Station in Hamburg aus, ist die gebürtige Südhessin jetzt noch ein paar Kilometer näher an die Ostsee herangerückt. Seit dem 1. November 2014 gehört sie zum RQP-Team in Kiel. Hier betreut sie künftig das Backoffice für RQP-Beratungsprojekte und unterstützt die Projektcoaches bei allen Aufgaben der laufenden Kundenbetreuung.

Marion Güldner

Marion Güldner (Foto: RQP)
Marion Güldner folgt im RQP-Team Ulrike Duschinski. Die Diplom-Kauffrau nimmt sich erst einmal eine berufliche Auszeit, um an vorderster Front ein anderes Projekt erfolgreich zu managen: ihre Mutterrolle. „Frau Güldner wird mit ihren beruflichen Erfahrungen die Lücke aber sehr schnell schließen“, ist RQP-Geschäftsführerin Tanja Werner überzeugt. Aus dem Backoffice unterstützt Marion Güldner unter anderem bei der Erstellung von Kundenangeboten sowie Beratervereinbarungen und ist Ansprechpartnerin für die Kunden, wenn es um die Beantragung und Einwerbung von Programmen zur Beratungskostenbezuschussung geht. „Letztendlich kümmere ich mich um den ganzen Fluss unserer RQP-Beratungsprojekte und halte so den Projektcoaches bei der RQP den Rücken frei“, erläutert die Wahl-Bad-Segebergerin.

Einen typischen Arbeitsalltag gibt es für die verheiratete Mutter eines neunjährigen Sohnes dabei nicht. „Gerade das macht meine Aufgabe so spannend und abwechslungsreich“, sagt Marion Güldner. „Man weiß nie genau, was der nächste Tag bringt oder wer einen anruft.“ Dabei lerne sie viele Menschen und deren unterneh-merische Ideen und Lösungsansätze kennen. „Den Gesamtüberblick eines Projektes mitzubekommen und mit zu unterstützen gefällt mir besonders gut. Wenn man in einem Konzern arbeitet, weiß man oft nicht, was aus den Projekten und Kunden geworden ist.“

Marion Güldner weiß wovon sie spricht, denn sie hat 13 Jahre lang in einem großen Hamburger Konzern für Konsumgüter wie Zahnpasta, Körperpflegemittel und Haushaltsartikel gearbeitet. Zuletzt war die gelernte Industriekauffrau hier für sogenanntes Warengruppen-Management zuständig. Das heißt: Mit wissenschaftlichen Methoden hat sie genau ermittelt, wo Produkte in den Regalen am besten platziert werden müssen, damit sie am besten verkauft werden. „RQP ist nun eine ganz neue Herausforderung für mich.“

Aber ist die Herausforderung wirklich komplett anders? Nein. Nur, dass Marion Güldner jetzt keine hochwertigen Pflegeprodukte mehr so platzieren muss, dass sie von den richtigen Kunden sofort gefunden werden. Jetzt sind es Berater, die passgenau ausgewählt und präsentiert werden müssen, damit die Chemie zu den Unternehmenskunden auch stimmt und sie neuen Glanz in die Unternehmen im Norden bringen können. Eine Wissenschaft für sich, die man bei RQP mit viel Menschenkenntnis und weitreichendem fachlichem Know-how besonders gut beherrscht.


Foto: RQP

Seite drucken

« zurück zur Übersicht