« zurück zur Übersicht

Junge Vertreter aus Familienunternehmen gesucht: Studie „Deutschlands nächste Unternehmergeneration“

Juli 2015
RQP Info: Ausgabe 02/Juni 2015

Die Zeppelin Universität (ZU) sucht junge Vertreter aus Familienunternehmen, die sich an der Studie „Deutschlands nächste Unternehmensgeneration“ beteiligen. Mitmachen können an der wissenschaftlichen Befragung des Friedrichshafener Instituts für Familienunternehmen (FIF) „Vertreter der nächsten Generation“ im Alter von 16 bis 40 Jahren. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie schon im Unternehmen tätig sind oder noch nicht wissen, welche Rolle sie einmal im Betrieb einnehmen sollen. Der Fragebogen ist unter www.zu.de/dnug zu finden. Das Ausfüllen nimmt etwa 20 Minuten in Anspruch.

Nach Erhebungen in den Jahren 2010 und 2012 will das FIF unter der Leitung von Professor Dr. Reinhard Prügl Meinungen und Ein-stellungen jener Generation herausfinden, die deutsche Familienunternehmen als Gesell-schafter oder Geschäftsführer übernehmen und somit die deutsche Wirtschaft prägen wird. Untersucht werden sollen vor allem auch Veränderungen, die die Vertreter der nächsten Generationen in den Familienunternehmen voranbringen wollen.

Fürs Mitmachen bedankt sich die wissen-schaftliche Einrichtung mit der Zusendung der Studienergebnisse. Außerdem werden alle Teilnehmer für den kommenden Herbst zu einer exklusiven Veranstaltung eingeladen, auf der die Studienergebnisse vorgestellt und dis-kutiert werden.

Alle Aussagen und Angaben in der Studie werden streng vertraulich behandelt und vollständig anonymisiert ausgewertet.

Fragen beantworten Professor Prügel und seine wissenschaftliche Mitarbeiterin.

Professor Prügl:   07541 6009-1000,
                            reinhard.pruegl@zude

Jana Hauck:        07541 6009-2080,
                           jana.hauck@zu.de

Seite drucken

« zurück zur Übersicht