« zurück zur Übersicht

Engagement zahlt sich aus: Prokura für RQP-Projekt-Coach Jan Theden

Juli 2015
RQP Info: Ausgabe 02/Juni 2015

Kiel.
Gute Leistung und Engagement zahlen sich bei RQP aus. Daher haben die RQP-Geschäftsführerinnen Tanja Werner und Christiane Tiemann ihren Projekt-Coach Jan Theden jetzt zum Prokuristen ernannt. „Unsere Kunden und Netzwerkpartner sind durchweg sehr zufrieden mit der Arbeit von Herrn Theden, so dass wir ihm sehr gern zusätzliche Verantwortung übertragen“, erläutert Tanja Werner. „Als Prokurist wird Herr Theden für RQP noch mehr Außenwirkung als bisher haben. Wir freuen uns darauf.“

Jan Theden arbeitet schon über vier Jahre für RQP. Der 29-Jährige war direkt nach seinem Betriebswirtschaftsstudium an der privaten Fachhochschule Wedel zu den Beratungsprofis gekommen. Dennoch brachte der Schleswig-Holsteiner schon damals Berater-Erfahrungen mit.

Denn als Azubi zum Versicherungskaufmann arbeitete er in einer Agentur, die ausschließlich von Nachwuchskräften geleitet wurde. Als BWL-Student an der privaten Fachhochschule Wedel war er dann für die Versicherung als Werkstudent in den Bereichen Marktforschung und Betriebsorganisation tätig. „Hier bin ich immer wieder auf Berater gestoßen, die zu dritt im Anzug kamen, um zum Teil nutzlose Studien zu erstellen oder Vorschläge für Abteilungszusammenlegungen mit mäßigen Effekten zu machen“, erinnert sich Theden. „Schon damals fand ich die Beratersuche sehr optimierungsbedürftig.“
Heute wirkt er aktiv daran mit, dass die Suche nach Experten für RQP-Kunden optimal ver-läuft. „Ich analysiere dafür nicht nur, welche Art von Beratung gebraucht wird, sondern auch welcher Berater aus unserem Pool am besten passt. Hier muss neben der fachlichen Schiene auch immer die menschliche stimmen. Der Berater muss von seiner Mentalität her für den jeweiligen Kunden geeignet sein.“

Außerdem hilft der Projektbetreuer bei der Finanzierung der Beratungsprojekte – zum Beispiel über Fördertöpfe. Nicht zuletzt hat er stets ein Auge auf die Beratungen, damit Qua-lität und Kosten bis zum Ende passen.

Seite drucken

« zurück zur Übersicht