« zurück zur Übersicht

RQP-Info 04-2014

Dezember 2014
von Christiane Tiemann, Tanja Werner

RQP Info: Ausgabe 04/Dezember 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

Familienunternehmen sind das Rückgrat unserer mittelständisch geprägten Wirtschaft im Norden. Sie schaffen Arbeitsplätze, engagieren sich für ihre Gesellschaft und stellen tagtäglich ihre Innovationskraft unter Beweis. Dabei glänzen sie mit Kundennähe und Service. In ihren Marktnischen erbringen sie immer wieder absolute Spitzenleistungen.

Familienbetrieb
Wegen ihrer engen Bindung an die Inhaber „ticken“ Familienunternehmen in der Regel völlig anders als Konzerne. Ein Nachteil ist das nicht, wie vor allem in Krisenzeiten bewiesen wurde. Mit kurzen und flexiblen Entscheidungswegen sind die Firmen in Privathand oft wettbewerbsfähiger als die großen Dampfer – zumal an der Spitze meistens unternehmerischer, generationsübergreifender, nachhaltiger und mit viel Verantwortung für die Beschäftigten und die Region gedacht wird. Kurz: Familienunternehmer schöpfen ihre Kraft aus der Leidenschaft gegenüber ihrem Betrieb – sie brennen für ihr Unternehmen.

Um das Feuer in Gang zu halten, ist es aber besonders wichtig, frühzeitig für verschiedene Herausforderungen auf Unterstützung erfahrener Experten zu bauen. Das gilt nicht nur bei drohenden Stürmen. Vielmehr sollten Unter-nehmenslenker regelmäßig auf externes Know-how zurückgreifen, um Strukturen und Prozesse ihrer Firma den sich ständig wandelnden Märkten und Kundenanforderungen anzupassen.

Zum Beispiel gehen den Familienunternehmen aufgrund der demografischen Entwicklung zunehmend die Fachkräfte aus. Das Halten von Schlüsselmitarbeitern rückt immer höher auf der Agenda. Gleichzeitig ist es schwierig, neue Fachkräfte zu finden. Wettbewerber um qualifi-zierte Talente sind große Konzerne mit sehr guten Karriereperspektiven, besseren Gehältern und attraktiven Wohnstandorten.
 
Eine neben der Bewältigung von Personalknappheit wichtige Stellschraube für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg ist die Um- bzw. Neuausrichtung der Organisationsstruktu-ren. In vielen Betrieben sind innere Strukturen und Prozesse seit Jahren ohne strategische Überlegungen gewachsen. Sie sind nicht mehr effizient und halten Weiterentwicklungen kaum stand. Hinzu kommen ungeklärte Nachfolgefragen, potenzielle Familienkonflikte und ein erschwerter Zugang zu neuem Kapital. Ein Di-lemma, aus dem unsere RQP-Berater die Familienunternehmen gern herausführen, damit sie gut aufgestellt in die Zukunft starten können.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine schöne und harmonische Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Neue Jahr 2015. Wir freuen uns auf viele gemeinsame Projekte.

Herzliche Grüße
Ihre

Tanja Werner Christiane Tiemann

Foto: fotodo – fotolia.com

Seite drucken

« zurück zur Übersicht