« zurück zur Übersicht

unternehmensWert:Mensch

Dezember 2015
Programm für zukunftsfähige Personalpolitik gestartet / RQP als Lotse zu neuen Fördermitteln

Kiel. Demografischer Wandel, krankheitsbedingte Engpässe oder Nachwuchsmangel – die personellen Anforderungen an Unternehmen sind vielfältig. Kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlen jedoch oft die Ressourcen, um diese Herausforderungen anzugehen. Hier setzt das Beratungsprogramm unternehmensWert:Mensch an. Es fördert passgenaue Beratungsdienstleistungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung moderner Personalstrategien. Nach einer erfolgreichen Modellphase wird das Programm seit Oktober bundesweit angeboten. Berater mussten sich in einem aufwendigen Verfahren für das unternehmensWert:Mensch akkreditieren. RQP ist hervorragend aufgestellt: Rund zehn autorisierte Experten aus verschiedenen Fachgebieten können für das Beratungsprogramm eingesetzt werden. Es lohnt sich für Unternehmen, sich zu bewerben.

Das bundesweite Programm unterstützt kleine und mittlere Unternehmen dabei, eine zukunftsfähige und mitarbeiterorientierte Personalpolitik zu entwickeln. Hierzu werden Beratungen in vier Handlungsfeldern gefördert: Personalführung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit sowie Wissen & Kompetenz.

In diesen Bereichen erarbeiten professionelle RQP-Berater gemeinsam mit der Unternehmens-führung und Beschäftigten maßgeschneiderte Konzepte und Maßnahmen für eine erfolgreiche Personalpolitik und unterstützen tatkräftig bei der Umsetzung.

Signalisiert ein Unternehmer Unterstützungsbedarf in diesem Bereich, bespricht RQP wie üblich zunächst mit dem Unternehmer den konkreten Beratungsbedarf und empfiehlt den passenden Berater aus dem RQP-Netzwerk. Zur Beantragung von Mitteln aus dem Programm unterneh-mensWert:Mensch muss der Kunde – ggf. in Begleitung des RQP-Teammitglieds und des Beraters – eine offizielle Erstberatungsstelle aufsuchen.

Bereits seit August sind deutschlandweit insgesamt 102 Erstberatungsstellen als zentrale Ansprechpartner für die Unternehmen aktiv. Sie prüfen zunächst die Förderfähigkeit der Unternehmen, ermitteln den Beratungsbedarf und geben so genannte Beratungsschecks aus. Mit diesen wird eine Förderung der Kosten der Prozessberatung je nach Unternehmensgröße in einer Höhe von 50 bis 80 Prozent durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) möglich. Das Programm ist auf zunächst drei Jahre angelegt und umfasst ein Budget von rund 43 Millionen Euro.


 
Signalisiert ein Unternehmer Unterstützungsbedarf in diesem Bereich, bespricht RQP wie üblich zunächst mit dem Unternehmer den konkreten Beratungsbedarf und empfiehlt den passenden Berater aus dem RQP-Netzwerk. Zur Beantragung von Mitteln aus dem Programm unterneh-mensWert:Mensch muss der Kunde – ggf. in Begleitung des RQP-Teammitglieds und des Bera-ters – eine offizielle Erstberatungsstelle aufsuchen.

Bereits seit August sind deutschlandweit insgesamt 102 Erstberatungsstellen als zentrale An-sprechpartner für die Unternehmen aktiv. Sie prüfen zunächst die Förderfähigkeit der Unter-nehmen, ermitteln den Beratungsbedarf und geben so genannte Beratungsschecks aus. Mit diesen wird eine Förderung der Kosten der Prozessberatung je nach Unternehmensgröße in einer Höhe von 50 bis 80 Prozent durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) möglich. Das Programm ist auf zunächst drei Jahre angelegt und umfasst ein Budget von rund 43 Millionen Euro.
 
 

Seite drucken

« zurück zur Übersicht